Unsere Editionen und weitere...

Alle Künstler

Andere ...

NOEL Martin : #12 - Original Aquatinta-Radierung von Martin NOEL

#12 - Original Aquatinta-Radierung von Martin NOEL
Preis
600.00 € 
(Foreign countries : without V.A.T – Without frame)
Künstler
NOEL Martin
Technik
Originale Aquatinta vom Künstler handsigniert
Untergrund
Rives Bütten
Format (cm)
38x48 cm

Biographie de NOEL Martin

Martin NOEL


6.11.1956 geboren in Berlin
18.11.2010 verstorben in Bonn am Rhein

Studierte 1980-87 freie Graphik und Malerei an der Fachhochschule Köln; wurde Meisterschüler. Erhielt diverse Stipendien und Kunstpreise. Wurde vor allem durch seine Holzschnitte bekannt.

Preise und Stipendien

1985    Stipendium der Stadt Bonn

1987    Max-Ernst-Stipendium, Brühl

1988    Kunst am Bau, Windeck-Bunker, Bonn

1990    Stipendium für das Deutsche Studienzentrum, Venedig

1991    Kunstpreis Junger Westen (Druckgrafik)

1992    Kunstpreis der Stadt Bonn

1. Preis Linolschnitt heute, Bietigheim-Bissingen

1993    Perron-Kunstpreis der Stadt Frankenthal (Druckgrafik)

Kunst am Bau, Volkspark Mariendorf, Berlin

1998    Stipendium der Stiftung Kunst und Kultur des Landes NRW und Atelierstipendium der LETTER Stiftung, Köln für New York

2001    Kunst am Bau, Volksbank Bonn-Rhein-Sieg, Bonn

2002    Kunst am Bau, Sparkasse Essen

2003    Kunst am Bau, Neubau des Land- und Amtsgerichts Bonn

Arbeitsstipendium Stiftung Kunstfonds e. V.

Für Martin Noël steht das intensive Sehen, das genaue Befragen der äußeren Erscheinung der Dinge im Mittelpunkt seiner künstlerischen Arbeit. Er konzentriert dabei Gesehenes auf seinen jeweiligen Form- und Anschauungskern, aus dem heraus er seine Bilder entwickelt.


Martin Noel verleiht nicht nur dem traditionellen künstlerischen Medium des
Holz- und Linolschnittes neue Aktualität und Bedeutung, sondern hat aus dem für den Holzuschnitt notwendigen Druckstock eigenständige und individuelle Bild-Objekte, die sogenannten Hölzer entwickelt, die von einer Vielfalt farblicher Korrespondenzen untereinander und mit den naturbelassenen, aus dem Holz geschnittenen Flächen gekennzeichnet sind. Auch die filigranen Zeichnungen auf transparent-milchigem Untergrund zeigen lineare Motive und Konturen, feine Strukturen, Aufzeichnungen von "optischen Fundstücken"
In der Dialektik zwischen Fläche und Raum, zwischen Farbe und Malerei sowie zwischen Malerei und Zeichnung entwickelt der Künstler seine unverwechselbare Position im zeitgenössischen Kunstgeschehen.

 

Öffentliche Sammlungen

 

Basel, Bank CIAL

Bedburg-Hau, Museum Schloß Moyland

Bietigheim-Bissingen, Städtische Galerie

Bochum, Viterra AG

Bonn, Deutsche Telekom

Bonn, IVG AG

Bonn, DSL Bank

Bonn, Stadt Bonn

Bonn, Kunstmuseum

Bonn, Eisenbahnbundesamt

Bonn/Berlin, Deutscher Bundestag

Bonn/Berlin, Sammlung des Bundes

Bonn/Berlin, Auswärtiges Amt

Bonn/Berlin, Bundesministerium für Arbeit

Bonn/Berlin, Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft

Bonn/Berlin, Bundesministerium des Innern

Bonn/Berlin, Bundesministerium für Verkehr

Berlin, Bundesbaudirektion

Bremen, Landesbank

Brühl, Stadt Brühl

Düsseldorf, Kunstmuseum im Ehrenhof

Düsseldorf, Provinzial-Versicherungen

Frankfurt am Main, Deutsche Bank

Frankfurt am Main, DEKA-Bank

Göppingen, Städtische Galerie

Hannover, Sammlung Kreissparkasse, Forum Kultur

Kaiserslautern, Pfalzgalerie

Kaiserslautern, Marianne- und Heinrich Lenhardt Stiftung

Köln, LETTER Stiftung

Köln, Deutschlandfunk

Köln, Bankhaus Oppenheim

Köln/Bonn, Sparkasse